Werdegang

Roland Diedenhofen hat Germanistik und Geschichte studiert. Nach einigen Jahren als freier Journalist, Trainer und Coach entschied er sich 2005 für den Lehrberuf. 2007 schloss er das Referendariat in Bayern erfolgreich mit dem Zweiten Staatsexamen ab. Anschließend unterrichtete er über 10 Jahre lang Deutsch und Geschichte an zwei Gymnasien in München.

Die Leidenschaft, Menschen zu unterstützen, damit sie ihr volles Potenzial entfalten können, lebte er in seiner Tätigkeit als Lehrer. 2015 fasste er den Entschluss, sein Betätigungsfeld über die eigene Schule hinaus zu erweitern. Seitdem entwickelt und hält Roland Diedenhofen Vorträge, Seminare und Lehrerfortbildungen in ganz Deutschland. Er berät Unternehmen, Behörden und Schulen und coacht Menschen, die sich weiterentwickeln wollen, frische Ideen generieren wollen oder vor großen Herausforderungen stehen.

Philosophie

Das Leben gleicht manchmal einer Reihe von Dominosteinen. Fällt der erste Stein, kommen auch die anderen Steine in Bewegung.

Doch bei manchen von uns will der erste Stein nicht fallen. Dabei haben wir die Dominostein-Reihe schon in unseren Gedanken so gut wie aufgebaut. Wir haben uns konkrete Ziele gesetzt oder stehen vor neuen Herausforderungen. Doch irgendwie schaffen wir es nicht, den ersten Stein zum Umfallen zu bringen. Anscheinend reicht unsere Kraft dazu einfach nicht aus.

Statt diesen Widerstand aktiv zu überwinden, suchen viele von uns gerne nach Verantwortlichen oder schieben widrigen Umständen die Schuld in die Schuhe. Dabei genügt oftmals schon ein Perspektivwechsel, um zu erkennen, dass man nur mit den Dingen anfangen muss, damit sie in Bewegung kommen.

Genau hier setzt Roland Diedenhofen an. Indem er stets versucht, Situationen aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu beleuchten und zugleich das Positive in den Fokus zu rücken, gibt er den Menschen, die er fortbildet oder coacht, neue Ideen und Impulse, damit sie ihren ersten Dominostein zum Umfallen bringen.

Die Dinge werden leichter, wenn wir damit anfangen.