Vita

Roland Diedenhofen (Jahrgang 1978) hat Germanistik und Geschichte studiert. Nach einigen Jahren als freier Journalist, Trainer und Coach entschied er sich 2005 für den Lehrberuf. 2007 schloss er das Referendariat in Bayern erfolgreich mit dem Zweiten Staatsexamen ab. Anschließend unterrichtete er über 10 Jahre lang Deutsch und Geschichte an zwei Gymnasien in München.

Die Leidenschaft, Menschen zu unterstützen, damit sie ihr volles Potential entfalten können, lebte er in seiner Tätigkeit als Lehrer. 2015 fasste er den Entschluss, sein Betätigungsfeld über die eigene Schule hinaus zu erweitern. Seitdem entwickelt und hält Roland Diedenhofen Seminare und Fortbildungen in ganz Deutschland. Er berät Unternehmen, Behörden und Schulen und coacht Menschen, die in ihrem Leben etwas verändern wollen.

Philosophie

Roland Diedenhofen ist der Überzeugung, dass Veränderungen nun einmal zum Leben dazu gehören und dass es besser ist, wenn man Veränderungen möglichst aktiv gestaltet – auch wenn das leichter gesagt als getan ist.

Denn von Natur aus stehen viele Menschen Veränderungen skeptisch oder gar ablehnend gegenüber. Egal, ob im beruflichen oder privaten Bereich: Sobald sich etwas verändert, haben viele Bedenken, sorgen sich und sehen überall nur Probleme. „Was, wenn das alles nicht klappt?“, fragen sie.

Roland Diedenhofen behält stets das Positive im Blick. Denn manchmal reicht schon ein Perspektivwechsel aus, um Veränderungen als Gelegenheiten zu begreifen und sie mit Zuversicht anzupacken. Wir können sehr wohl die Dinge zu unserem Besten verändern. Nur müssen wir das auch wollen.

Viele Menschen wissen ganz genau, dass – ähnlich wie in einem Dominospiel – nur der erste Stein umfallen muss, um eine größere Veränderung auszulösen. Doch die wenigsten Menschen wollen genau dieser erste Stein sein. Lieber benutzen sie Ausreden und Rechtfertigungen, anstatt die Dinge ins Rollen zu bringen.

Dabei verändert sich mit jedem kleinen Schritt schon die Welt. Nicht die ganze, aber die unsrige.