08153 95 30 444 info@roland-diedenhofen.de

Organisationsentwicklung

Eine Organisation wie z.B. ein Unternehmen, ein mittelständischen Betrieb oder eine Behörde zu führen, bedeutet Menschen zu führen – eine Tätigkeit, die heute anspruchsvoller nicht sein könnte. Auch wenn die meisten Organisationen weiterhin hierarchisch gelenkt werden, sind die Zeiten vorbei, in denen oben ausschließlich gedacht und unten lediglich ausgeführt wurde.

Denken und Handeln sind nicht mehr voneinander zu trennen. Das Top-Down-Prinzip hat in Zeiten von Agilität und Volatilität ausgedient. Wer Menschen heute führen will, muss sie in Bewegung setzen. Diese Dynamik erzielt man im Unternehmen jedoch nicht, wenn man Führung als reines Ergebnisangebot von oben versteht. Echte Entwicklung geht in die Tiefe, entsteht infolge von unterschiedlichen Überzeugungen, Reibung, Feedback, Überraschungen und auch Fehleinschätzungen.

Organisationen führen, Menschen geleiten 

Führung ist vor allem gemeinsame Arbeit am System. Führungskräfte sollten daher über ein agiles Mindset verfügen und Kritik sowie Selbstkritik nicht scheuen. So können sie nämlich Veränderungsprozesse auf Dauer erfolgreicher initiieren und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern qualitative Lernprozesse ermöglichen.

Gute Führungskräfte setzen diese Entwicklungsprozesse in Gang. Sie befehlen weder die Entwicklung noch lassen sie es zu, dass das Unternehmen orientierungslos heute dahin und morgen dorthin dümpelt. Wer führt, trägt nämlich weiterhin die Verantwortung, dass niemand vom Weg abkommt.

Organisationsentwicklung

Sich gemeinsam weiterentwickeln.

Business Development

für Unternehmen und Betriebe

Organisationsentwicklung

für Ämter und Behörden

Schulentwicklung

für jede Schulart

„Sobald jemand in einer Sache Meister geworden ist, sollte er in einer neue  Sache wieder Schüler werden.“

Gerhart Hauptmann (1862-1946)

Inspiration zum Anklicken

Schulentwicklung

Jede Schule muss sich selbst entwickeln

Teamwork

Gemeinsam kommt man auf bessere Ideen

Kreativität

Innovation braucht nicht nur eine Idee