• Impulse für Schule & Unterricht

Feb08

Entspannung auf Knopfdruck

Über die Macht der Musik

Es gibt Tage in unserem Leben, da verlässt man das Haus, wenn es noch dunkel ist und kehrt auch erst dann wieder heim, wenn der Tag schon wieder vorbei ist. Genau solch einen Tag hatte ich letzte Woche: mehrere Stunden Unterricht, dazu eine Vertretungsstunde, nachmittags Hausaufgaben-Kurs und obendrein noch zwei Elterngespräche. Als ich ins Auto stieg, war ich platt und meine Stimmung auf dem Tiefpunkt, schließlich wartete daheim noch ein Stapel Korrekturen auf mich. Wahrlich schöne Aussichten. Doch dann passierte etwas Unerwartetes.

Auf der Fahrt nach Hause spielte ein Radiosender „It´s a beautiful day“ von Michael Bublé. Der Song war mir bis dato unbekannt und auch den Künstler kannte ich bisher nur vom Hörensagen. In dem Lied geht es witzigerweise um die Trennung eines Paares. Sie macht Schluss und er freut sich tierisch darüber. Das Ende der Beziehung entpuppt sich für ihn wahrlich als absoluter Glücksfall. Und genauso klingt das Lied auch.

Bereits nach wenigen Sekunden bessert sich meine Laune. Schlagartig. Ich freue mich einfach mit dem Kerl, der da verlassen worden ist, und sein Glück nicht fassen kann, wieder frei wie ein Vogel zu sein. Irre! Und als er wenige Augenblicke später sein Glück auch noch in die Worte „It´s beautiful day and I can´t stop myself from smiling“ fasst, ist es vollends mit mir geschehen. Auch ich smile...

Die Macht der Musik

Das Lied befreit mich buchstäblich von einer Last. Von der Last eines langen Unterrichtsages und der noch anstehenden Korrektur. Schon mit den ersten Klängen war meine miese Laune verflogen und meine Stimmung wieder im positiven Bereich. Mit anderen Worten: Ich war entspannt.

Dazu ist Musik in der Lage. Sie kann uns entspannen. Glaubt man Neurologen, so vermag Musik ganz spezielle Bereiche unseres Gehirns binnen Millisekunden zu stimulieren und somit unseren Stresslevel zu senken.

Mehr noch: Musik vermag uns auch emotional anzustecken. Je nachdem, welches Gefühl sie in uns auslöst, kann sie uns glücklich, nachdenklich oder auch traurig stimmen. Sie kann uns zum Tanzen bringen und zur Ruhe. Doch warum ist das so?

Augenblicke des Erlebens 

Lieder die uns emotional ergreifen, haben etwas, das wir mit ihnen verbinden. Das kann eine bestimmte Stimmung in der Melodie sein oder ein packender Text. Oder wir verbinden ganz spezielle Erlebnisse bzw. Erinnerungen an uns nahestehende Personen mit ihr. 

Manche Lieder sind darüber hinaus in der Lage, immer und immer wieder die gleichen Gefühle bei uns zu erzeugen und uns damit quasi doppelt zu packen. Einerseits sprechen sie uns in der Situation an, in der wir gerade stecken, andererseits katapultieren sie uns in die Situation zurück, in der wir das Lied mit dem jeweiligen Gefühl verknüpft haben. Bedeutet konkret: Wann immer meine Stimmung also wieder auf einem Tiefpunkt sein wird, könnte Michael Bublés Song ein Anker für mich sein.

Über die Jahre hat sich sicher jeder ein solches Anker-Repertoire erschaffen. Jeder von uns hat ein Lied, dass ihm oder ihr binnen Sekunden ein Lächeln auf die Lippen zaubert.

Welcher Song ist das bei Ihnen?

Finden Sie diesen Song! Und tragen Sie ihn stets nah bei sich. Am besten so nah, dass Sie Ihre Stimmung quasi mit einem Knopfdruck ändern können...

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.