Dez20

Ein Tag wie Weihnachten

Etliche Lehrerinnen und Lehrer lieben Weihnachten ganz besonders. Das Fest erlaubt ihnen gewissermaßen, der Schule endlich mal für ein paar Tage den Rücken zuzukehren und sich weder um Unterricht noch um Korrekturen scheren zu müssen. Verständlich also, dass manche Kollegen das Schulhaus am letzten Schultag des Jahres mit einem ziemlich breiten Grinsen verlassen.

Die Weihnachtsfeiertage bieten ihnen nämlich eine gute Gelegenheit, endlich das zu tun, was ihnen persönlich wirklich wichtig ist, auch wenn jeder Einzelne dabei sein ganz eigenes Highlight hat: Geschenke besorgen, den Christbaum schmücken, das Festessen vorbereiten, sich ausgiebig Zeit für die Familie nehmen. Und die Schule? Die ist plötzlich sowas von unwichtig! Wenigstens für die Zeit vom 24. bis 26 Dezember. Kein Wunder, dass sich nicht nur viele Lehrer wünschen, Weihnachten wäre öfters im Jahr.

Dabei ließe sich da ganz leicht etwas machen. Sicher, das Weihnachtsfest gibt es halt nur einmal jedes Jahr. Aber wo steht geschrieben, dass man immer bis Heiligabend warten muss, um das zu tun, was man gerne tut und worauf man sich das ganze Jahr über freut?

Saure Wochen? Frohe Feste!

Warum gönnen Sie sich nicht mal während einer Arbeitswoche einen ganz persönlichen Festtag? Oder wenigstens einen Abend, der Ihnen „heilig“ ist? Alles, was Sie machen müssten, wäre mindestens einmal die Woche einen solchen Tag oder Abend in Ihren Terminplan einzubauen – ein paar Stunden, in denen Sie die Schule wie an Weihnachten für kurze Zeit einfach aus Ihrem Leben verbannen, um den Aktivitäten nachzugehen, die Ihnen wichtig sind und auf die Sie sich wie ein kleines Kind freuen können.

Dabei spielt es überhaupt keine Rolle, was Ihnen wirklich wichtig ist. Ganz gleich, ob Sie mal in Ruhe ein Buch lesen, ausgiebig Sport treiben, sich einen Wellnesstag gönnen oder Ihre Lieblingsserie im Fernsehen anschauen wollen - tun Sie es einfach! Machen Sie, wonach Ihnen der Sinn steht und reservieren Sie sich an diesem einen Tag oder Abend ausreichend Zeit dazu.

Und die Schule...?

Die ist nun mal tabu! Und zwar ohne schlechtes Gewissen! Streichen Sie also ruhig alles von Ihrer To-Do-Liste, was mit Schule zu tun hat – selbst im weitesten Sinne. Auch wenn die Aufgaben noch so wichtig und dringend sein sollten, an diesem Tag oder Abend wird weder Unterricht vorbereitet noch irgendetwas korrigiert. Die Schule fällt aus. Die Zeit gehört ausschließlich Ihnen. Ihnen ganz allein.

Deshalb warten Sie nicht bis zum neuen Jahr. Schnappen Sie sich am besten jetzt gleich noch Ihren Lehrerkalender und tragen Sie für die ersten Wochen nach den Weihnachtsferien die Tage bzw. Abende ein, an denen die Schule in Ihrem Leben keine Rolle spielen wird. Überlegen Sie, was Sie mit Ihrer freien Zeit anstellen wollen. Vielleicht wollten Sie schon seit Wochen mal wieder ins Kino? Oder sich mit Ihrer besten Freundin verabreden? Oder ausgehen? Ganz egal, was Sie vorhaben, ziehen Sie es durch! Dieser Tag gehört Ihnen – Ihnen ganz allein. Genießen Sie ihn in vollen Zügen. Es ist Ihr Tag. Ein Tag wie Weihnachten.

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.