Okt06

6 gute Gründe, Online-Lerntools im Klassenraum zu nutzen

Von Laura Overhoff

Internet und e-learning sind kein "Neuland’ mehr. Im Gegenteil. Kinder und damit Schüler wachsen in großem Umfang mit Technologien auf. Es ist Teil ihres und unseres Alltags und Lernens geworden. Obwohl diese Fakten eindeutig auf der Hand liegen mögen, diskutieren deutsche Politiker weiterhin über die e-learning- Notwendigkeit an Schulen. Anstatt auf eine neue Bildungsreform zu warten, sollten Lehrer proaktiv handeln und eigenständig schon heute digitale Lerntools im Klassenraum umfassend einbinden.

Dies ist einfach umzusetzen und bietet nicht wenige Vorteile für Schüler und den Lehrer selbst.

Vielfalt

Der offensichtlichste Grund Online Lerntools zu nutzen ist die Vielfalt und der Spaß der daran gekoppelt ist. Wer braucht das klassische Frontallernen, wenn man unterhaltsame Videotutorials, bunte Mindmaps und Quizze, Apps sowie ganze Lernplattformen im Klassenverband einbinden kann? Verstehen Sie es nicht falsch: Es soll nicht das Ziel sein, das klassische Unterrichten vollständig abzulösen. Vielmehr geht es darum von Zeit zu Zeit etwas Neues einzubringen, um die ‚digital natives‘ im Klassenraum aktiv und motiviert zu halten. Über den Tellerrand und damit das vorgeschriebene Schulbuch hinauszuschauen verspricht gesteigerte Diversität. Und welche Methode Sie auch nutzen wollen, sei es das Flipped Classroom -oder das Blended Learning –Konzept, die Plattformen passen sich all dem an. Online Multimedia ist der Schlüssel zu mehr Vielfalt.

Visualisieren

Ein weiterer Vorteil schlummert in den multimedialen Tools. Nicht nur motivieren sie mehr, sondern helfen auch besser zu erinnern. Ein Großteil der Menschen tendiert dazu mit Bildern besser lernen und erinnern zu können. Online Lernen fördert es eine bessere Erinnerung und damit optimierte Lernerlebnisse. Farbenfrohe Online Karteikarten wie beispielsweise die der Lernplattform GoConqr erleichern das Abrufen des Gelernten:

Unterwegs und nach der Schule lernen

E-Learning hört nicht mit dem Verlassen des Klassenraumes auf. Sofern Sie die richtige, attraktive App oder Plattform wählen, die zu Ihrem Unterricht und den Schülern passt, fördern Sie damit, dass Ihre Schüler mit dem Smartphone auch noch unterwegs lernen und Material nach der Schule erstellen oder teilen.

Mobiles und Online Lernen unterstützt insbesondere individuelles Lernen und verstärkt die Begeisterung eines manchen Schülers. Frau Malli-Voglhuber, Lehrerin aus Österreich, nutzt seit einiger Zeit mit ihren Schülern GoConqr, eine kostenlose Online Plattform, und ist begeistert von den Folgen:

„Den Schülerinnen und Schülern macht das Lernen damit sehr viel mehr Spaß, da sie orts- und zeitunabhängig mit jedem mobilen Endgerät - und sei es auch nur zwischendurch beim Warten auf den Bus - lernen und üben können.“

Die Schüler auf die Zukunft vorbereiten

Sehen wir der Realität ins Auge: Heutzutage wird auf dem Arbeitsmarkt von jedem Schüler erwartet, dass er mit dem Schulabschluss ebenso die Fähigkeit mitbringt Technologien korrekt zu verwenden. Indem Sie Ihren Schülern den Zugang zu Online Lerntools geben, erleichtern Sie Ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt erheblich. Zudem fördern Sie Teamfähigkeiten und kritisches Denken durch Online Lerngruppen und dort eröffnete Diskussionen.

Up to date und größtenteils kostenlos

Nichts ist aktueller als Lernmaterial aus dem Internet. Ein aktuelles Ereignis mag möglicherweise äußerst relevant für Ihren Unterricht sein. Online Lerntools bieten die Möglichkeit direkt auf diese Aktualität zu reagieren und innerhalb weniger Minuten nützliche Ressourcen zu erstellen und bei veränderten Umständen Änderungen vorzunehmen, wie etwa bei diesen Folien zum Thema Griechenlandkrise. Ein Buch müsste zunächst erneut gedruckt und gekauft werden, während diese Folien kostenlos verwaltet und aktualisiert werden können.

Folienset Griechenlandkrise

Folienset erstellt von Laura Overhoff mit GoConqr

Dem Rücken, den Nerven und der Umwelt zuliebe

Aufgepasst Gesundheitsbewusste und Umweltschützer! Die körperliche und seelische Gesundheit sowie Umwelt profitieren in großem Umfang von der Einbindung der Online Lerntools im Klassenraum. Resultate sind weniger Papierchaos im Lehrerzimmer sowie erleichterte Schülerrücken, die weniger Dokumente heim tragen müssen. Auch beugt man Geraschel beim Austeilen eines Tests und lange Korrekturabende vor, da Tools wie GoConqr automatisch Quizze auswerten. Ergo verbessert sich Ihre Organization, die Haltung der Kinder und der Verbrauch von Kopierpapier- und Druckpatronen. Einzig nötig ist etwas e-learning Begeisterung, elektronische Geräte und eine stabile Internetverbindung.

Die Gründe e-learning einzuführen und der nächsten Bildungsreform zuvorzukommen sind manigfaltig. Die vorangegangenen Punkte heben hervor, warum sich Lehrer der Technologie zuwenden sollten, um den schulischen Alltag sowie das Lernen im Klassenraum spannender zu machen. Lehrkräfte sparen Zeit, erhalten online neue Inspirationen. Schüler wiederum profitieren von multimedialen Ressourcen und individuellerem Lernen über den Klassenverband hinaus. Warten Sie nicht auf Änderungen von oben. Seien Sie mutig, ‚hip‘ und beginnen Sie damit Apps, Plattformen und Medien verstärkt einzusetzen. Besser können Sie Ihre Schüler nicht auf die Zukunft vorbereiten.

About the Author

Laura Overhoff

Laura Overhoff

Laura Overhoff ist derzeit als Online Marketing-Mitarbeiterin für die Lernplattform GoConqr in Dublin tätig. Dort beschäftigt sie sich täglich mit aktuellen Bildungsthemen. Der Fokus liegt dabei v.a. auf e-learning Trends und der Frage, wie Lehrer und Schüler beim Lernen von Online Medien profitieren können.

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.